Projekte 2012

Engagement unterstuetzenDer „Soziale Mittagstisch Guter Hirt“ bietet Bedürftigen in Hildesheim nicht nur warme Mahlzeiten, Lebensmittel, Kleidung und Hausrat. Hier werden auch Arbeitsstellen für diejenigen geschaffen, die nicht immer leicht zu vermitteln sind. 75 Menschen sind hier im Rahmen unterschiedlicher Förderprogramme und Maßnahmen tätig.

Weiterlesen: Engagement unterstützen

Erziehung braucht ElternDiese Entscheidung ist mutig: In einem Land zu leben, das weit entfernt von der Heimat ist, in dem die Menschen eine andere Sprache sprechen und in dem man sich zunächst alleine zurechtfinden muss. Um Kindern und Eltern die Integration zu erleichtern, gibt es in Peine Erziehungspartnerschaften für Familien.

Weiterlesen: Erziehung braucht Eltern

Auf dem Ruecken der PferdeTiere machen keine Unterschiede. Ihnen ist es egal, ob jemand reich oder arm, jung oder alt, groß oder klein ist. Sie wollen nur, dass die Menschen gut zu ihnen sind. So wie die Förderschülerinnen und -schüler in Elze.

Weiterlesen: Auf dem Rücken der Pferde

Mehr MiteinanderIn unserer Gesellschaft sitzen nicht immer alle an einem Tisch. Die Reichen oft nicht mit den Armen, die Arbeitenden nicht mit den Arbeitslosen und die Alten nicht mit den Jungen. Bei der "Solidaritätstafel" ist das anders.

Weiterlesen: Mehr Miteinander

MittendrinSeit 2012 gibt es das von der Stiftung Gemeinsam für das Leben initiierte Projekt MITTENDRIN. Moderne Quartiersarbeit, buchstäblich mitten im Herzen von Hildesheim. Klein, flexibel, kreativ – und immer wieder überraschend.

Weiterlesen: Mittendrin - Nachbarschaft neu entdecken

Schnelle HilfeDie Diagnose Krebs verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Trotz der enormen psychischen Belastungen müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden, die alleine kaum zu bewältigen sind. Die Broschüre "Krebswegweiser" hilft Betroffenen in der Region Hannover dabei, sich über Hilfsangebote zu orientieren.

Weiterlesen: Schnelle Hilfe

Auf den SpurenWarten auf Weihnachten geht am besten in Israel. Denn im biblischen Land haben Reisende die Möglichkeit, den Geburtsort und die Wirkungsstätten Jesu zu besichtigen. So wie fünf jugendliche Messdiener aus Hildesheim, die mit einem Handicap leben, und die Reise trotzdem  angetreten sind.

Weiterlesen: Auf den Spuren Jesu