Projekte

friedhof kleideiter

Die Trauerarbeit in den ehrenamtlichen Hospizgruppen Niedersachsens nimmt zu und der Bedarf nach Fortbildungen steigt. Die Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen hat ein Curriculum für ehrenamtliche Trauerbegleiter*innen entwickelt und möchte die Trauerbegleitung weiter fördern.

Weiterlesen: Alles hat seine Zeit

Ein gutes DuoMenschen im Alter leben oft allein, manche sind auf die Hilfe anderer angewiesen. Das Seniorenservicebüro des Caritas-Centrums Duderstadt schult Ehrenamtliche, die Senioren im Alltag unterstützen.

Weiterlesen: Ein gutes Duo

halt logoDas Trinkverhalten bei Kinder- und Jugendlichen hat sich in den vergangenen Jahren in Besorgnis erregender Weise verändert. Im Jahr 2012 mussten in Hildesheim mehr als 100 Kinder und Jugendliche im Krankenhauswegen einer Alkoholintoxikation behandelt werden. Das Präventionsprojekt HaLT will auf diese Situationen bedarfsgerecht antworten.

Weiterlesen: HaLT – Hart am LimiT

Lass es ein Wunder seinEltern, die ein Kind erwarten, sind voller Vorfreude. Doch eine Schwangerschaft birgt auch Risiken für die Gesundheit von Mutter und Kind. Seit 2011 verstärkt die Schwangerenberatung des Caritasverbands Salzgitter ihre psychosoziale Beratung.

Weiterlesen: Lass es ein Wunder sein

familie fotolia

Der Sozialdienst kath. Frauen (SkF) aus Hildesheim möchte mit seinem vielschichtigen Beratungsangeboten ein weiteres Unterstützungsangebot in der Hildesheimer Nordstadt schaffen. Geplant ist ein präventives Angebot für (Eineltern-)Familien mit mehreren Kindern und/oder Migrationshintergrund sowie Bezieher*innen von Transferleistungen.

Weiterlesen: Hallo Familie

Zwischen WeltenFarida Saaid kommt aus Syrien und lebt seit zehn Jahren in Deutschland, Ganda Zeaiter ist im Libanon geboren. Beide sind nicht mit der deutschen Sprache aufgewachsen und nicht mit der Kultur, in der sie heute leben. „Zwischen-Welten" ist der Titel ihres Films, der anderen Frauen Mut machen soll.

Weiterlesen: Zwischen den Welten

familienerholung fotolia

Die Caritasverbände Wolfsburg und Salzgitter haben in den Sommerferien gemeinsam eine Familienerholungsmaßnahme auf der Nordseeinsel Spiekeroog durchgeführt. Das Angebot richtete sich an Einelternfamilien oder Familien mit geringem Einkommen und/oder Migrationserfahrungen.

Weiterlesen: Familienerholung auf Spiekeroog

Halt machenBahnhöfe sind besondere Orte. Täglich begegnen sich dort Reisende und Geschäftige - aber auch Einsame und Hilfsbedürftige zieht es in diese belebten Stätten. In der Hildesheimer Bahnhofsmission finden sie Ruhe, Hilfe bei Problemen und ein offenes Ohr.

Weiterlesen: Halt machen, Halt finden

integration d caritasverbandDer Caritasverband für Stadt und Landkreis Hildesheim e. V. initiiert in Alfeld ein Angebot mit dem Ziel, die Integration von Flüchtlingen in den örtlichen sozialen Räumen zu befördern.

Weiterlesen: Integration braucht mehr als Sprache

Voeinander lernenIm Schuljahr 2013/2014 wurde in Niedersachsen die inklusive Schule eingeführt. In der Praxis gibt es häufig noch Probleme. Der Malteser Hilfsdienst unterstützt Eltern und Kinder bei der Wahrnehmung ihrer Rechte.

Weiterlesen: Voneinander lernen

lesekinder fotoliaDer Caritasverband Peine wird im Rahmen seiner Stadtteilarbeit und seines Migrationsdienstes immer wieder mit den mangelnden Lesekompetenzen der Kinder konfrontiert. In Kooperation mit zwei Grundschulen setzt er das Projekt „Lesementoring" um.

Weiterlesen: Kinder lernen lesen

Versteckt

Hier gibt es eine Sammlung von Infos zu dem Bearbeiten. Kann gerne weitergeführt werden.

Weiterlesen: Noch ein neues Projekt

schwangerentreff fotoliaDie Schwangerenberatungsstelle des Sozialdienstes kath. Frauen (SkF) in Hameln wird vermehrt von Frauen aus unterschiedlichsten Nationen in Anspruch genommen.

Weiterlesen: Beratung für Frauen unterschiedlichster Nationen

Sozial 20Auch Jugendliche brauchen Auszeiten. Einmal durchschnaufen und zur Ruhe kommen können Hildesheimer Schüler in der  "kreuz.bar" - einem Treffpunkt  in der Nähe der Kreuzkirche.

Weiterlesen: Sozial 2.0

suche arbeit web fotoliaDer Caritasverband Hildesheim führt in einem sog. „Stadtteil mit besonderem Entwicklungsbedarf" ein Projekt durch zur aktivierenden Berufshilfe für Jugendliche, die das Bildungssystem bisher nicht erreichen konnte. Es will Jugendlich begleiten, die sich in der schwierigen Übergangsphase zwischen Schule und Beruf befinden. Für die jungen Menschen zwischen 15 und 21 Jahren bieten die Sozialarbeiter Berufsorientierung, Bewerbungshilfe und das Sichtbarmachen ihrer Talente an.

Weiterlesen: Jackpot – das große Los ziehen

Engagement unterstuetzenDer „Soziale Mittagstisch Guter Hirt“ bietet Bedürftigen in Hildesheim nicht nur warme Mahlzeiten, Lebensmittel, Kleidung und Hausrat. Hier werden auch Arbeitsstellen für diejenigen geschaffen, die nicht immer leicht zu vermitteln sind. 75 Menschen sind hier im Rahmen unterschiedlicher Förderprogramme und Maßnahmen tätig.

Weiterlesen: Engagement unterstützen

hofladen fotoliaEine ökumenische Initiative aus Goslar plant einen besonderen Ort: Auf dem alten Schlachthof sollen die Goslarschen Höfe entstehen. Und damit eröffnen nach und nach am Rande der Innenstadt ein Hofkaufhaus für gebrauchte Ware, von Meisterhand geprüft und repariert, ein Hofcafé mit eigener Rösterei, der Gemüseladen „Krumme Gurke" für regionale Produkte, ein Beratungsladen und noch mehr.

Weiterlesen: Lebensperspektive schaffen

Auf dem Ruecken der PferdeTiere machen keine Unterschiede. Ihnen ist es egal, ob jemand reich oder arm, jung oder alt, groß oder klein ist. Sie wollen nur, dass die Menschen gut zu ihnen sind. So wie die Förderschülerinnen und -schüler in Elze.

Weiterlesen: Auf dem Rücken der Pferde

SprachkursDeutsch zu lernen, heißt dabei zu sein. „Ich heiße...", „ich komme aus ...", ich suche ...", so lauten die ersten Sätze in Deutsch, die die Flüchtlinge im Landkreis Cuxhaven lernen. Da Asylsuchende in den ersten Monaten ihres Aufenthaltes keine Möglichkeit bekommen, die deutsche Sprache zu lernen, haben sich der ev.-luth. Kirchenkreis und das Diakonische Werk Cuxhaven-Hadeln sowie der Caritasverband für den Landkreis Cuxhaven zusammengetan und einen Grundkurs „Deutsch und Erstorientierung für Flüchtlinge" im Landkreis Cuxhaven initiiert.

Weiterlesen: Ankommen in Deutschland

MittendrinSeit 2012 gibt es das von der Stiftung Gemeinsam für das Leben initiierte Projekt MITTENDRIN. Moderne Quartiersarbeit, buchstäblich mitten im Herzen von Hildesheim. Klein, flexibel, kreativ – und immer wieder überraschend.

Weiterlesen: Mittendrin - Nachbarschaft neu entdecken

SorgentelefonDas Sorgentelefon-Hildesheim hat ein offenes Ohr für Kinder, Jugendliche und Eltern. Ein ehrenamtlich arbeitendes Team von Berater*innen bietet an sechs Tagen in der Woche von mittags bis abends anonyme Telefonberatung an für Kinder und Jugendliche. Schulprobleme, Gewalterfahrungen in der Familie, Missbrauch oder Einsamkeit und Verunsicherung sind Themen der jungen Menschen, die häufig am Telefon erstmals ausgesprochen werden.

Weiterlesen: Ein offenes Ohr

Auf den SpurenWarten auf Weihnachten geht am besten in Israel. Denn im biblischen Land haben Reisende die Möglichkeit, den Geburtsort und die Wirkungsstätten Jesu zu besichtigen. So wie fünf jugendliche Messdiener aus Hildesheim, die mit einem Handicap leben, und die Reise trotzdem  angetreten sind.

Weiterlesen: Auf den Spuren Jesu

blue-sky  Pakhnyushchyy Fotolia.comOskar ahnt, dass er sterben wird. Er ist 10 Jahre alt und an Leukämie erkrankt. Und er möchte nicht nur Trauer und Verzweiflung erleben in seiner letzten Lebensphase. "Ver-rückt nach Leben" heißt eine Veranstaltungsreihe in Duderstadt, die Menschen vorstellt, die Sterbende begleiten.

Weiterlesen: Bis zum Tod das Leben lieben

Erziehung braucht ElternDiese Entscheidung ist mutig: In einem Land zu leben, das weit entfernt von der Heimat ist, in dem die Menschen eine andere Sprache sprechen und in dem man sich zunächst alleine zurechtfinden muss. Um Kindern und Eltern die Integration zu erleichtern, gibt es in Peine Erziehungspartnerschaften für Familien.

Weiterlesen: Erziehung braucht Eltern

Armut ist keine KunstIn Niedersachsen ist jeder siebte Bürger von Armut bedroht. Kunst und Kultur führen nicht zu einer gerechteren Gesellschaft, zeigen aber Perspektiven auf - so wie das Kunstprojekt "Armut? Das ist doch keine Kunst!" in Hannover.

Weiterlesen: Kreativ gegen Armut

Mehr MiteinanderIn unserer Gesellschaft sitzen nicht immer alle an einem Tisch. Die Reichen oft nicht mit den Armen, die Arbeitenden nicht mit den Arbeitslosen und die Alten nicht mit den Jungen. Bei der "Solidaritätstafel" ist das anders.

Weiterlesen: Mehr Miteinander

Risiken vermeidenEs ist ein alltäglicher Kampf, wenn Sozialleistungen nur das Existenzminimum sichern oder das Einkommen sehr gering ist. Das Projekt „Budgetplanung mit niedrigem Einkommen" in Bockenem soll dabei helfen, Risiken zu reduzieren, die zur Armut führen.

Weiterlesen: Risiken vermeiden

Schnelle HilfeDie Diagnose Krebs verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Trotz der enormen psychischen Belastungen müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden, die alleine kaum zu bewältigen sind. Die Broschüre "Krebswegweiser" hilft Betroffenen in der Region Hannover dabei, sich über Hilfsangebote zu orientieren.

Weiterlesen: Schnelle Hilfe